Bericht zur Demonstration in Berlin am 21.04.2021 (mit Bildern und Video)

  • von

Trotz der Kurzfristigkeit und den damit verbundenen organisatorischen Schwierigkeiten beschloss ich mich am Tage des Bundestagsbeschlusses über die Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes, welches dem Bund und der Kanzlerin weitere Ermächtigungen brachte, selbst in Berlin vor Ort zu sein. Dass wir den Beschluss mit einer Demonstration an diesem Tage nicht stoppen würden sollte wohl jedem klar gewesen sein. Dennoch empfand ich es als meine Pflicht beim Protest dabei zu sein, denn was wäre es für ein Zeichen wenn an einem solchen Tage niemand protestierte…
Morgens gegen 9 Uhr gingen die Proteste los. Das Regierungsviertel war bereits frühzeitig weitgehend abgeriegelt, der Protest kam nur auf wenige hundert Meter ans Brandenburger Tor heran. Wasserwerfer standen bereit. Die Teilnehmerzahl entsprach mit schätzungsweise 20.000 (vielleicht etwas mehr) in etwa meinen Erwartungen. Natürlich müsste es viel mehr Menschen auf die Straße ziehen in diesen Zeiten. Aber ich war ja schon erfreut dass es nicht zu einer Enttäuschung wurde. Man wird ja bescheidener…
Da die Straße des 17.Juni nur einseitig für die Proteste freigegeben wurde zog sich die Masse über eine lange Strecke, was dazu führte dass in mehreren Abschnitten „eigene Süppchen gekocht wurden“. So kamen wir bei einem Gang durch das Demonstrationsgeschehen an drei verschieden großen Bühnen vorbei.
Gegen die Mittagszeit wurde die Weiterführung der Veranstaltung von Seiten der Polizei aufgrund von Verstößen gegen die Hygieneauflagen untersagt, was nicht zuletzt auch daran lag dass die Polizei die Teilnehmer (wie schon bei anderen Demonstrationen) einengte und zusammentrieb. Die Betonung liegt allerdings auf dem Wörtchen auch, denn natürlich wurden Masken und Abstand von vielen prinzipiell abgelehnt…
Im weiteren Verlauf entstanden nun Szenen die eines Polizeistaates würdig sind. Da die Masse leider nicht geschlossen auf der Straße des 17. Juni verharrte um ihren Standpunkt klarzumachen, sondern sich große Teile in einzelnen Gruppen in verschiedenen Richtungen im Tiergarten zerstreuten, hatten die Polizisten leichtes Spiel ihrer Willkür freien Lauf zu lassen und im Park einzelne Gruppen einzukesseln.
Am Rande des Parks zur Straße des 17. Juni versammelte sich dennoch der größte Teil der Masse und es kam zu teils heftigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei, was zu einem großen Teil auf das aggressive Verhalten der Staatsbeamten zurückzuführen war, die teils willkürlich einzelne Teilnehmer und Teilnehmerinnen rauszogen und abführten. Später tauchten auch Videos auf, auf denen eindeutig zu sehen ist wie die Polizei mit „V-Männern“ zusammenarbeitete die in die Menge geschickt wurden (um Gründe zum Eingreifen zu liefern?). Hier entstand für mich persönlich die Szene des Tages, die sich mir in den Kopf einbrannte. Ein Demonstrant sagte neben mir zu einem älteren Polizisten dass sie schlimmere Zustände schaffen als damals in der DDR. Die Antwort des Beamten spricht wohl Bände: „Da haste Recht“. Er wusste es selbst. Und dennoch verrichtete er seinen Dienst weiter nach Vorschrift. Befehl ist Befehl…
Gegen Nachmittag fanden sich noch zwei- bis dreitausend Teilnehmer zu einer Spontanversammlung vor dem Schloss Bellevue ein, was aber auch schnell untersagt wurde, so dass hier die Polizei wieder einkesselte.
Recht überraschend befreiten sich die Teilnehmer jedoch kurzfristig aus diesem Kessel und marschierten noch ein Stück.
Für mich nehme ich als Fazit mit dass ich durch diese Erlebnisse, durch das Miterleben staatlicher Willkür und Gewalt, Willen und Antrieb stärke, diese Zustände zu beenden!
Dem Widerstand an sich sei geraten sich an solchen Tagen nicht von der Straße treiben zu lassen, sondern seinen Standpunkt zu vertreten und geschlossen an Ort und Stelle zu bleiben. Gewaltfrei, aber bestimmt!
Aber: Leichter gesagt als getan…

Die Siegessäule bei der Straße zum 17.Juni morgens um 8 Uhr
brd 2021: Die Politik entscheidet, das Volk wird ausgesperrt!
Politiker: Gesucht wegen Hochverrat
Wollt ihr den totalen Staat?
Nachmittags am Schloss Bellevue