Szene des Berliner Demotags: „Schlimmer als in der DDR“

  • von

Ich möchte euch hiermit eine besondere, aber leider traurige Szene schildern, die ich am Mittwoch im Geschehen rund um die Proteste gegen die Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes mitbekommen durfte.
Während der teils unübersichtlichen Lage im Tiergarten, dem Park am Brandenburger Tor, habe ich mich immer wieder als erste Person vor den Polizeiketten positioniert. Nicht provokant, aber bestimmt.
Damit habe ich mir zum einen das Recht rausgenommen mich als freier Mensch dort aufzuhalten, zum anderen stand ich damit schützend vor anderen Teilnehmern. Ich kann nicht erklären warum, aber ich wusste dass mir nichts geschehen wird, was sich im Nachhinein glücklicherweise als richtig herausstellte.
Irgendwann gab es diese Szene am Eingang zum Park, die leider bezeichnend für unsere Zeit, sowie das Verhalten von Polizei als auch Gesellschaft ist:
Ein Demonstrant redete neben mir auf einen älteren Polizisten ein und warf ihm vor dass das was gerade passiere schlimmer sei als in der DDR. Die Antwort des Beamten machte mich fassungslos und trieb mir bei späterer Betrachtung sogar die Tränen in die Augen: „Da haste Recht!“
Und dies war keinesfalls ironisch gemeint. Es war seine ernst gemeinte Antwort auf diese Aussage! Er sieht was geschieht, und dennoch wirkt er aktiv mit. Weil er seinen Befehl hat…
Man muss sich leider fragen wer hier noch die Augen öffnen soll, wenn nicht gerade genau dieser Polizist, der vermutlich sogar die DDR lange Zeit selbst miterleben musste…
Aber genau dieser Mensch hilft heute sehenden Auges tatkräftig mit die letzten Freiheitsrechte (wieder mal) abzuschaffen…
Vielleicht befinde ich mich in einem bösen Traum, in einem schlechten Film, oder bin einfach falsch auf diesem Planeten…
Aber diesen Zustand kann, will und werde ich nicht akzeptieren!
Ich will mir nicht vorstellen in dieses Leben geschickt worden zu sein, um das alles stumm mitanzusehen…

Mit seit diesem Tage noch größerem Freiheitsdrang,

Euer Narr